Eine Reise - Ulm - Schottland - und zurück
letzte Kommentare / Kilchoman sir michael / Lad´s rob-art / Welcome home liesmichnicht


24
März
Tag 7 - Samstag - auf nach Islay
Wir sitzen im Frühstücksraum, schreiben Tagebuch, Reiner checkt Emails uns SMS und wir werden demnächst zur Fähre aufbrechen. Geplant: Überfahrt nach Islay, Quartiersuche und Gegend kucken. Destillerien haben nämlich überraschenderweise am Wochenende zu. Wann wir das nächsten Mal online sein können wiss'n wa noch nich. Also dann, bis die Tage.

12:30 Uhr. Nun sind wir im Aufenthaltsraum der Fähre und warten, das sie um 13:00 Uhr ablegt.
Die Fahrt zum Fährhafen verlief ohne weitere Ereignisse. Lediglich die Landschaft ist sehr beeindruckend. Viele tot aussehende Bäume, Felsen, Buschlandschaften und auch Wald natürlich. Immer wieder der Blick auf das Meer. Strahlender Sonnenschein und mit ca. 10 Grad in der Sonne recht warm.
Eine kurze Rast (an einer Cash-Machine) zeigte uns jedoch, dass es für ein T-Shirt, zumindest am Meer, noch etwas zu frisch ist.

Der Fährhafen selbst besteht aus lediglich einem Gebäude mitten in der Landschaft. Sonst weit und breit kein Haus, geschweige denn eine Unterkunft.
Die Entscheidung, schon in Lochgilphead ein Quartier zu suchen war gut. Hier wäre tatsächlich nur eine Übernachtung im Auto übrig geblieben.

Gerade legt die Fähre ab. Zwischenfazit: Das Meer ist weit, das Meer ist blau, ganz unter schwimmt ein Kabeljau. Wow!

Fast zwei Stunden war Zeit sich zu sammeln und den wolkenlosen Himmel zu genießen. Reiner schrieb einen Brief und Wulf plante die Tour des restlichen Tages.

Landung am Hafen Port Ellen. Schon bei der Anfahrt auf den Hafen sieht man zwei der sieben Destillerien der Insel. Welch ein Anblick! Aber schon mussten wir uns von dieser Augenweide losreissen, denn zum Übernachten wollten wir nach Bowmore. Die Quartiernahme wurde schon etwas stressig. Plötzlich hörten wir von allen Seiten, dass nichts frei sei. Am Wochenende kommen immer die von der großen Insel nebenan und da wird es einfach etwas voller. Wer nicht gebucht hat, hat einfach Pech gehabt.

Alles Quatsch. An der Filling Station riet man uns, ein Haus weiter zu fragen.

Zuerst war niemand da oder man hat uns nicht gehört, also machten wir einen ersten Rundgang durch's Städtle, schauten uns Bowmore Distillery schon mal von aussen an und versuchten es dann ein zweites Mal: Bingo.

Also wohnen wir die nächsten Tage in "Tiree House"
E-Mail: renaomand@yahoo.co.uk in der Jamieson Street. Heute nacht wird die Zeit umgestellt, eine Stunde vor, war das erste, was Mrs Omand uns mitteilte, heftig mit der Tageszeitung wedelnd.

Nachdem wir uns häuslich eingerichtet hatten, inzwischen sind wir ja versierte B&B- User, entschlossen wir uns, etwas von Eila (Islay) zu erlaufen. Es folgte ein knapp zweistündiger Spaziergang, der angefüllt war mit Natur pur. Natürlich Schafe und Rinder, dazwischen aber Scharen von Wildgänsen, dutzende von Hasen - die müssen hier geradezu von der Zahl her die Grössenordnung einer Plage angenommen haben - und schon wieder endloses Vogelgetöse. Vom Hafen Bowmore's aus hat man einen grossartigen Blick über Loch Indaal.
Besonders ergreifend ist der Anblick der Bruichladdich Distillery am anderen Ufer.

Der Sonntag soll der Kontemplation dienen, Ausserdem soll es am Nachmittag einen Markt etwa eine Meile entfernt geben, den wollen wir uns anschauen. Obligatorisch: der Besuch im Pub und damit "Oidhche mhath!", also "gute Nacht".

kommentieren

 
Cybercafe auf Islay
In Port Ellen gibt's ein Internet Cafe, nicht weit von der Faehre.

Viel Spass auf Islay!
 
beeindruckend die sparsamkeit der schoten bei den destillenführungen. wünsche euch noch ein paar wärmere Tage.

grüsse
Online for 5859 days
Last update: 2016.07.04, 10:49
status
You're not logged in ... login
menu
search
 
calendar
März 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
30
31